Blindstrom und seine Kompensation

 

ist gerade in Firmen mit hohen Verbräuchen und einem hohen Anteil von elektrischen Motoren notwendig. Die Bedeutung wird aber auch in den privaten Haushalten zunehmen, da der Blindstromanteil auch hier immer mehr wird. Gerade dann, wenn Wärmepumpentechnik oder Klimatisierungstechnik mehr und mehr Einzug hält, die ja genau wie die Waschmaschine, der Trockner, der Kühlschrank, der Gefrierschrank durch einen Elektromotor angetrieben wird. Anteilig wird sich dadurch der Anteil an Blindleistung auch im privaten Haushalt erhöhen und nicht mehr nur bei 10 Prozent liegen. Auch wenn private Haushalte diesen Blindstrom (noch) nicht bezahlen müssen, sind nach Blindstromkompensation geringere Kabelquerschnitte in der Hausverteilung möglich und es wird weniger Wärme(-verlust) in den Stromleitungen produziert.

 

Blindstromkompensationsanlagen sind fachgerecht zu planen und auf den genauen Bedarf bei Ihnen vor Ort abzustimmen, da von den Netzbetreibern keine Überkompensation geduldet wird.

Wer seinen Strom mittels erneuerbarer Energien produziert und vom Netzbetreiber einen cos-phi von 0,95 oder 0,9 vorgeschrieben bekommt, kann dann also 5 - 10 Prozent Mehrertrag (mehr Wirkleistung) erzielen und entnimmt dann auch dem Accu-System weniger Energie bei gleicher Arbeit.